publikationen_keyvisual.jpg

Zeitschrift für Religion und Weltanschauung

Materialdienst der EZW

Titelblatt ZRW 1/2021
Liebe Leserinnen und Leser,

in diesem Jahr feiert die EZW ihr hundertjähriges Bestehen; sie wurde 1921 als „Apologetische Centrale“ gegründet. „Nur wer sich ändert, bleibt sich treu.“ Dieses Motto soll im Jahr 2021 auch für den „Materialdienst der EZW“ gelten: Er bekommt einen neuen Titel und heißt künftig

Zeitschrift für Religion und Weltanschauung
Materialdienst der EZW.


Nach der Überarbeitung des Erscheinungsbildes zu Anfang letzten Jahres – dies betraf Umschlag, Seitenumfang und Layout –, gibt sich die künftige „ZRW“ damit erstmals einen Namen, der ihren Inhalt beschreibt.

Genau zwanzig Jahre lang hat sie ihren bisherigen Titel getragen. Das sachlich-nüchterne „Materialdienst“ (mit wechselnden Zusätzen und Untertiteln) reicht sogar bis in die Anfänge im Jahr 1928 zurück, als der Evangelische Presseverband für Württemberg den „Materialdienst“ erstmals herausgab. Es war eine gesellschaftlich und politisch unruhige Zeit, in der in Deutschland viele neue Religionen und weltanschauliche Bewegungen wuchsen oder neu entstanden. Das Deutschland der „Inflationsheiligen“, wie man manche der religiösen Anführer nannte, war ein fruchtbarer Boden für neue Offenbarungen, religiöse Aufbrüche und weltanschauliche Utopien, von denen viele noch heute existieren. Schon damals war das Anliegen der Publikation, evangelische Orientierung in dieser Vielfalt zu geben. Dieser Materialdienst erschien alle zwei bis drei Wochen und bestand aus etwa zehn hektografierten Blättern im DIN-A4-Format. Einen kurzen Überblick zur Geschichte finden Sie in Ausgabe 1/1987.

„Materialdienst“ war ein unspektakulärer Zeitschriftenname. Er signalisierte akademische Sachlichkeit und informative Zuverlässigkeit – nicht unangemessen angesichts des in der Öffentlichkeit nicht selten sensationalistisch behandelten Themas „Sekten“. Die wissenschaftliche Ausrichtung der EZW wurde insbesondere dadurch gesichert, dass man sie 1960 (Wiedererrichtung nach dem Verbot durch die Nazis 1937) explizit nicht als Abteilung des Kirchenamts der EKD in Hannover, sondern als getrennte Einrichtung in Stuttgart etablierte. Dabei erfüllte sie ihre Aufgabe immer in klarer evangelisch-christlicher Perspektive. Sie war also in der Darstellung der behandelten Gruppen und Weltanschauungen „nicht neutral, aber fair“. Dass dies möglich ist, zeigt sich auch daran, dass nicht wenige unserer Publikationen von den darin behandelten Gruppen trotz gegebenenfalls enthaltener Kritik und Abgrenzung positiv rezipiert und teilweise weiterverbreitet werden.

Diese Tradition wollen wir bewahren, und darum bleibt auch künftig der „Materialdienst der EZW“ im Untertitel erhalten. Denn wie bisher wollen wir Ihnen allgemein verständlich formulierte, wissenschaftlich solide Informationen und theologische Einschätzungen zur religiös-weltanschaulichen Gegenwartskultur bieten.

Häufiger als der Name unserer Zeitschrift ändern sich das Porto der Deutschen Post und die Preise einer Druckerei. Darum müssen wir den Preis für das Jahresabo leider um 3,00 Euro auf 39,00 Euro pro Jahr erhöhen. Die Abonnentinnen und Abonnenten erhalten im März 2021 ihre Jahresrechnung. Wir hoffen, dass Sie uns trotzdem weiter erhalten bleiben.

Kai Funkschmidt

Sie können die Zeitschrift im Abonnement beziehen; Bezugspreis 2021 inkl. Zustellgebühren: 39 €; Bestellschein Abonnement.

Einzelne Ausgaben können Sie kostenpflichtig bestellen, nähere Angaben (lieferbar, Preis) finden Sie auf der Inhaltsseite der jeweiligen Ausgabe.

Materialdienst 2021


Zeitschrift für Religion und Weltanschauung. Materialdienst der EZW

Zeitschrift für Religion und Weltanschauung 2/2021

Schwerpunktthemen:

  • Christliche Stimmen zum Sturm auf das US-Kapitol
  • Cholera, Pest, Corona: Der Umgang mit Pandemien
  • Vom Querdenken und Verschwörungsglauben
  • Islam als Offenbarung für Christen? Eine Thesenreihe
  • Grundsatzcharta des französischen Islamrats
  • Ein Abend mit der Heilerin Nina Dul
  • Stichwort: Säkularisierung

Zeitschrift für Religion und Weltanschauung 1/2021

Schwerpunktthemen:

  • Der Islamismus und Frankreichs "Wiedereroberung"
  • Christliche "Querdenker"
    Eine innerevangelikale Debatte über die Haltung zur "Anti-Corona-Bewegung"
  • "Reckless love of God"
    Eindrücke bei Gottesdiensten der Hillsong Church
  • Stichwort: Sekte

Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2018 sowie die Jahresregisterhefte 1970-2020 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die die Zeitschrift abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe nach Erscheinen zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Neben den Ausgaben des laufenden Jahres ist für die Abonnentinnen und Abonnenten ein exklusiver Zugang zu den Jahrgängen 2019 u. 2020 eingerichtet.
So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie die Zeitschrift für Religion und Weltanschauung. Materialdienst der EZW!