News

Neues aus Religion, „Sekten“ und Weltanschauungen

, Melanie Hallensleben

In diversen Ländern werden Jehovas Zeugen verfolgt und sind Repressalien ausgesetzt. Die Religionsgemeinschaft integriert diese ungerechte Behandlung in ihr Lehrsystem. Kritik von außen bestätigt dabei auch ihre dualistische Weltsicht.

, Claudia Jetter

Am 7. April 2022 wurde die Nominierung von Ketanji Brown Jackson für das höchste Richteramt der USA vom Senat bestätigt. Während der Anhörung im Justizausschuss zwei Wochen zuvor war Jacksons persönlicher Glaube wiederholt Gegenstand der Diskussion gewesen – ein Zeichen, wie Religion zunehmend als Mittel des politischen Machtkampfs missbraucht…

, Claudia Jetter

Die Praktik des „Manifestierens“ breitet sich auf dem Lebenshilfemarkt aus. Während der Pandemie findet der neue Trend gerade unter Jüngeren großen Zulauf.

, Michael Utsch

Im deutschsprachigen Raum fehlt es an kompakten Übersichten über neue religiöse Bewegungen. Ein Ergänzungsband zum bewährten VELKD-Handbuch Weltanschauungen sowie regionale Handreichungen füllen hier Lücken.

, Rüdiger Braun

Unter dem Titel „Imame braucht das Land“ veranstaltete die FDP-nahe Friedrich-Naumann-Stiftung Ende Januar 2022 eine virtuelle Podiumsdiskussion zur „Zukunft muslimischer Gemeinden in Deutschland“ (so der Untertitel) und diskutierte in einer Expertenrunde die Lage der Imam-Ausbildung in Deutschland.

, Rüdiger Braun

In einem Ende 2021 erschienenen Positionspapier distanziert sich der Bund der Alevitischen Jugendlichen in Deutschland e.V. (BDAJ) vom Missbrauch des Phänomens des antimuslimischen Rassismus durch die islamischen Verbände. Er hält ihnen vor, sich unter Berufung auf das durchaus ernstzunehmende Phänomen gegen jegliche Kritik zu immunisieren.

, Martin Fritz

Im Dezember hat die „BAG Säkulare Grüne“ einen Beschluss zur „Überwindung der Kirchensteuer“ verabschiedet. In Zeiten wachsender religiös-weltanschaulicher Vielfalt habe sich diese Form der Kirchenfinanzierung überlebt; sie verletze die Neutralitätspflicht des Staates und diskriminiere andere Religions- und Weltanschauungsgemeinschaften sowie NGOs…

, Martin Fritz

Kurz vor Weihnachten hat das Institut für Demoskopie Allensbach in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung die Ergebnisse einer Erhebung zur gegenwärtigen Lage des Christentums in Deutschland veröffentlicht. Das Fazit im Titel – „Christliche Kultur ohne Christen“ – klingt dramatisch. Aber die Studie wirft methodische und inhaltliche Fragen auf.

, Michael Utsch

Das ifo-Institut hat die langfristigen Auswirkungen bei den Schülerinnen und Schülern untersucht, die anstelle des Religionsunterrichts den Ethikkurs besucht haben. Im ethischen Verhalten und ehrenamtlichen Engagement unterscheiden sich beide Gruppen nicht, wohl aber in der Häufigkeit der Eheschließungen, der Kinderzahl und dem Einkommen. Der…

, Rüdiger Braun

2011 von der Humboldt-Universität zu Berlin und der Stiftung Mercator initiiert und gegründet, hat die Junge Islam Konferenz (JIK) Ende Oktober 2021 in einer Jubiläumsveranstaltung ihr zehnjähriges Bestehen gefeiert und die Wegmarken einer postmigrantischen Zukunft diskutiert.

, Claudia Jetter

Die Gesundheitsabteilung der adventistischen Weltkirchenleitung reagiert mit dem umfassenden Hilfsprogramm „YouthAlive“ auf die in der Corona-Pandemie steigende Zahl von Jugendlichen und jungen Erwachsenen mit seelischen Störungen. Mit Informationen, Videos und einem digitalen Betreuungsprogramm möchte sie ein niederschwelliges Angebot für…

, Kai Funkschmidt

In der ältesten noch erscheinenden deutschen Astrologie-Zeitschrift „Meridian“ befasst sich der Jurist und „DAV-geprüfte“ Astrologe Thomas Wolter aus astrologischer Sicht mit der Frage des Impfens in Zeiten der Pandemie. Seine Ausführungen geben einen Einblick in typische Motive esoterischer Wahrnehmung der Corona-Krise und der Debatte um…