startseite_keyvisual.jpg

Wir stehen im Dialog mit religiösen und weltanschaulichen Gruppen
und Strömungen der Gegenwart. Unsere Erkenntnisse stellen wir
dem Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.
Die EZW

Materialdienst

Materialdienst_06_2018.jpg Unser monatliches Magazin
Aktuelles Heft: 6/2018
  • 500 Jahre Heidelberger Disputation
  • Jung, brutal, gutaussehend … antisemitisch!
    Anmerkungen zum ECHO-Skandal
  • Frankreich
    Manifest gegen den neuen Antisemitismus
  • Vereinigungskirche
    Großevent mit Hak Ja Han Moon in Wien
  • Stichwort: Psychoboom

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 253 Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Friedmann Eißler (Hg.) Blasphemie und religiöse Identität in der pluralen Gesellschaft

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 254 Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Reinhard Hempelmann (Hg.) Religionsfreiheit und Toleranz Impulse der Reformation in ökumenischen und religiös-weltanschaulichen Diskursen

Heiko Ehrhardt mit Ronja und Jonas Ehrhardt

Jung, brutal, gutaussehend ... antisemitisch!

Anmerkungen zum ECHO-Skandal

Der Umstand, dass Rap ein Musikgenre ist, das sich älteren Hörern kaum erschließt und das dementsprechend bei der Generation „Ü40“ kaum präsent ist, ist einer der Gründe, die zu einem der größten Medienskandale der Popkultur seit vielen Jahren geführt haben. Gemeint ist die diesjährige ECHO-Verleihung an Kollegah/Farid Bang, die eine extrem hitzige Diskussion zur Folge hatte und in der Konsequenz dazu führte, dass der ECHO komplett eingestellt wurde.

Hätte man sich in der Szene ausgekannt, hätte man wissen können, wissen müssen, dass man in einem ungeheuer skandalträchtigen Umfeld unterwegs ist. Aber was war genau passiert? Und vor allem: Wie ordnet man dieses Geschehen ein?

Manifest gegen den neuen Antisemitismus in Frankreich

Am 22. April 2018 veröffentlichte die Zeitung „Le Parisien“ ein Manifest zum Antisemitismus, das maßgeblich von Philippe Val, dem ehemaligen Chefredakteur von Charlie Hebdo und langjährigen Leiter des Radiosenders France Inter, verfasst und von etwa 300 Personen unterzeichnet wurde.

Das Dokument kritisiert den allfälligen „Islamophobie“-Einwand und fordert vom Islam in Frankreich eine Reform seines Schriftverständnisses.

Informationsportal Islam

Das Informationsportal Islam präsentiert Berichte, Analysen, Kommentare aus dem Materialdienst der EZW (MD) rund um aktuelle Islamthemen in thematischer Gliederung.

Finden Sie Beiträge zu bestimmten Fragestellungen, ordnen Sie Äußerungen in größere Zusammenhänge ein, oder stöbern Sie einfach zu bestimmten Themen!

Religiöse Aufklärung in der Flüchtlingsarbeit

(Faltblätter in mehreren Sprachen)
 

Themen: Islamismus in Deutschland, Die Zeugen Jehovas, Christlicher Fundamentalismus

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Serbisch, Arabisch, Farsi|Persisch, Paschto, Urdu

Die Weltanschauungsbeauftragten der beiden großen Kirchen haben Texte herausgegeben, die in leicht verständlichem Deutsch und in einigen Muttersprachen der Geflüchteten über Religionsfreiheit und problematische religiöse Strömungen und Gruppen informieren.

Geflüchtete Menschen wissen meist wenig über die Rolle der Religionen und über religiöse Gruppen in Deutschland. Viele von ihnen werden aber bereits nach kurzer Zeit mit Einladungen von religiösen Gruppen konfrontiert. Leicht verständliche Texte in einfachem Deutsch sowie auf Arabisch, Paschto, Urdu, Farsi, Englisch, Französisch und Serbisch sollen Geflüchteten helfen, sich zu informieren und Orientierung zu finden. Darüber hinaus bieten sie eine solide Wissensgrundlage für die Verantwortlichen in der Flüchtlingsarbeit.

Die Texte behandeln den Islamismus in Deutschland, den christlichen Fundamentalismus und die Religionsgemeinschaft Jehovas Zeugen. Außerdem enthalten sie Basisinformationen zur religiösen Situation in Deutschland und zum Thema Religionsfreiheit. Sachlich informieren sie über den Glauben der missionierenden Gruppierungen und erklären deren Besonderheiten. Die Informationen sollen die Leser zum persönlichen Urteil befähigen und verhindern, dass die umworbenen Menschen sich unreflektiert an Gruppen binden, die negativen Einfluss auf ihre Integration ausüben können.

Herausgeber der Texte ist die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen in Kooperation mit der Konferenz der Diözesanverantwortlichen und Beauftragten für Weltanschauungsfragen in den römisch-katholischen Bistümern Deutschlands sowie der Konferenz der Landeskirchlichen Beauftragten für Sekten- und Weltanschauungsfragen in der EKD.

Linda fragt

Neu! Kurzvideos

für junge Menschen zu weltanschaulichen Gruppen und Themen. Eine Produktion der Konferenz landeskirchlicher Beauftragter in Kooperation mit der Evangelischen Zentralstelle für Weltanschauungsfragen

Linda fragt
Kontakt

Fragen zu einzelnen Themen?

Das EZW-Team und die landeskirchlichen Beauftragten für Weltanschauungsfragen helfen Ihnen gerne weiter.