startseite_keyvisual.jpg

Wir stehen im Dialog mit religiösen und weltanschaulichen Gruppen
und Strömungen der Gegenwart. Unsere Erkenntnisse stellen wir
dem Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.
Die EZW

Materialdienst

Titelblatt Materialdienst 9/2017 Unser monatliches Magazin
Aktuelles Heft: 9/2017
  • Nein sagen zu jedem Extremismus
  • Wo steht die Evolutionstheorie?
  • Positionen zur Apostasie im Islam
  • Yoga im Westen: die "Hamsa Yoga Sangh"
  • Stichwort: Interreligiöse Bildung

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 248, 2., durchgesehene Auflage Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Friedmann Eißler / Kai Funkschmidt (Hg.) Missionsverzicht? Mission, interreligiöser Dialog und gesellschaftlicher Frieden

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 249 Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Matthias Pöhlmann (Hg.) Götter, Krieger, Avatare Von "World of Warcraft" bis "Game of Thrones"

Jürgen Schwarz

Perspektiven auf die Frage: Glauben Christen und Muslime an denselben Gott?

Jürgen Schwarz fragt vor dem Hintergrund der Vielgestaltigkeit der Gotteswahrnehmungen in den Religionen und des Eingebundenseins allen menschlichen Denkens in die konkrete Geschichte der Menschheit, in welcher Weise sich die von Angehörigen der beiden Religionen angenommenen göttlichen Selbst-Offenbarungen in Jesus Christus und im Koran zueinander in Beziehung setzen lassen.

Nushin Atmaca

Braucht der Islam eine Reformation?

Statement einer liberalen Muslimin

„Braucht der Islam eine Reformation?“ Als Muslima begegnet mir diese Frage recht oft, und das in unterschiedlichen Variationen. Eins haben sie jedoch alle gemeinsam: Meist handelt es sich um eine in eine Frage verpackte Feststellung – der Islam brauche doch eine Reformation, eine Aufklärung, um endlich in der Moderne anzukommen.

Frank Lüdke

"The Last Reformation"

Kritische Einschätzung einer neupfingstlerischen Missionsbewegung

Im Jubiläumsjahr der Reformation sorgt wieder einmal eine Bewegung für Aufsehen, die eine Reformierbarkeit aller gegenwärtig bestehenden Kirchen für aussichtslos hält und sich stattdessen selbst als die „Letzte Reformation“ bezeichnet. „The Last Reformation“ ist eine von Dänemark ausgehende neupfingstlerische, kirchenkritische Missionsbewegung, die Straßenevangelisation mit Heilungsgebeten, Dämonenaustreibungen und Spontantaufen praktiziert.

Religiöse Landschaft

"Woran glaubst du?"

Eine ARD-Themenwoche und die Kommunikation über Glaubensfragen

Religiöse Aufklärung in der Flüchtlingsarbeit

(Faltblätter in mehreren Sprachen)
 

Themen: Islamismus in Deutschland, Die Zeugen Jehovas, Christlicher Fundamentalismus

Sprachen: Deutsch, Englisch, Französisch, Serbisch, Arabisch, Farsi|Persisch, Paschto, Urdu

Die Weltanschauungsbeauftragten der beiden großen Kirchen haben Texte herausgegeben, die in leicht verständlichem Deutsch und in einigen Muttersprachen der Geflüchteten über Religionsfreiheit und problematische religiöse Strömungen und Gruppen informieren.

Geflüchtete Menschen wissen meist wenig über die Rolle der Religionen und über religiöse Gruppen in Deutschland. Viele von ihnen werden aber bereits nach kurzer Zeit mit Einladungen von religiösen Gruppen konfrontiert. Leicht verständliche Texte in einfachem Deutsch sowie auf Arabisch, Paschto, Urdu, Farsi, Englisch, Französisch und Serbisch sollen Geflüchteten helfen, sich zu informieren und Orientierung zu finden. Darüber hinaus bieten sie eine solide Wissensgrundlage für die Verantwortlichen in der Flüchtlingsarbeit.

Die Texte behandeln den Islamismus in Deutschland, den christlichen Fundamentalismus und die Religionsgemeinschaft Jehovas Zeugen. Außerdem enthalten sie Basisinformationen zur religiösen Situation in Deutschland und zum Thema Religionsfreiheit. Sachlich informieren sie über den Glauben der missionierenden Gruppierungen und erklären deren Besonderheiten. Die Informationen sollen die Leser zum persönlichen Urteil befähigen und verhindern, dass die umworbenen Menschen sich unreflektiert an Gruppen binden, die negativen Einfluss auf ihre Integration ausüben können.

Herausgeber der Texte ist die Evangelische Zentralstelle für Weltanschauungsfragen in Kooperation mit der Konferenz der Diözesanverantwortlichen und Beauftragten für Weltanschauungsfragen in den römisch-katholischen Bistümern Deutschlands sowie der Konferenz der Landeskirchlichen Beauftragten für Sekten- und Weltanschauungsfragen in der EKD.

Kontakt

Fragen zu einzelnen Themen?

Das EZW-Team und die landeskirchlichen Beauftragten für Weltanschauungsfragen helfen Ihnen gerne weiter.
aktuelles_30x30px.png

Das Curriculum Religions- und Weltanschauungsfragen

Zusatzqualifikation für Pfarrerinnen und Pfarrer in der EKD

Zweijährige berufsbegleitende Fortbildung (2015 - 2017)

wurde erfolgreich abgeschlossen.