startseite_keyvisual.jpg

Wir stehen im Dialog mit religiösen und weltanschaulichen Gruppen
und Strömungen der Gegenwart. Unsere Erkenntnisse stellen wir
dem Fachpublikum und der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung.
Die EZW

Materialdienst

Titelblatt Materialdienst 3/2015 Unser monatliches Magazin
Aktuelles Heft: 3/2015
  • Einstehen für Freiheit und das Recht auf Kritik
  • Aufstand der Unzufriedenen
    Das Pegida-Phänomen
  • Welche Koranauslegung gilt?
  • Zur Zukunft der Kirchen und Religionen
  • Erste Professur für Alevitentum
  • Stichwort: Eckankar

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 233 Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Friedmann Eißler, Jürgen Schnare (Hg.) Bahai Religion, Politik und Gesellschaft im interreligiösen Kontext

EZW-Texte

Titelblatt EZW-Texte 234 Unsere Publikationsreihe
Neu erschienen: Kai Funkschmidt (Hg.) Mit welchem Recht? Europäisches Religionsrecht im Umgang mit neuen religiösen Bewegungen

Einstehen für Freiheit und das Recht auf Kritik

Die brutalen menschenverachtenden und antisemitisch ausgerichteten Terrorakte in Paris und alles, was danach in Belgien und Deutschland, aber auch in Pakistan, Nigeria und anderswo geschehen ist, machen bewusst, dass nach dem Ende des Ost-West-Konfliktes nicht das Ende der Ideologien kam, auch nicht die weltweite Durchsetzung rechtsstaatlicher Prinzipien und ein globales Bemühen um die Achtung der Menschenrechte.

Aufstand der Unzufriedenen

Das Pegida-Phänomen

In Dresden demonstriert es sich gut. Diese Erfahrung machen jedenfalls die Initiatoren von „PEGIDA“. Das Akronym steht für „Patriotische Europäer gegen die Islamisierung des Abendlandes“. Der Name ist Programm.

Nein zu jeder Gewalt!

Welche Koranauslegung gilt?

 

Anlässlich der Mahnwache am Brandenburger Tor in Berlin am 13. Januar 2015 unter dem Motto "Zusammenstehen – Gesicht zeigen" wurde aus dem Koran rezitiert (Sure 5,32), um die Absage an Gewalt und Mord zu bekräftigen: "Wer ein menschliches Wesen tötet, ohne dass es einen Mord begangen oder auf der Erde Unheil gestiftet hat, so ist es, als ob er alle Menschen getötet hätte." Im direkt nachfolgenden Koranvers wird allerdings Gewalt legitimiert. Es muss daher gefragt werden, wie das zu verstehen ist und von Muslimen hier und heute verstanden wird. Welche Koranauslegung gilt?

Erste Professur für Alevitentum

Die weltweit erste Stelle auf Professorenebene für Forschung und Lehre des Alevitentums wurde am 30. Januar 2015 an der Universität Hamburg mit der Antrittsvorlesung von Juniorprofessorin Handan Aksünger und einem festlichen Programm der Öffentlichkeit vorgestellt.

Gedenken an das Leid der Armenier

Im April 2015 jährt sich der Völkermord an den Armeniern zum 100. Mal. Laut einer aktuellen Meldung des Pressereferats des Deutschen Bundestages prüft die Bundesregierung derzeit die Möglichkeit der Teilnahme an Gedenkveranstaltungen zum 100. Jahrestag der Massaker an den Armeniern und der Vertreibungen der Armenier im Osmanischen Reich 1915 und 1916.

Das ZEGG befasst sich mit seiner Vorgeschichte

Vor zwei Jahren kam der Film „Meine keine Familie“ in die Kinos. Er zeigte das Leben und Leiden der Kinder in der österreichischen Kommune Friedrichshof (1972 bis 1990), besser bekannt als „Aktionsanalytische Organisation“ (AAO, zum Film: MD 12/2013, 466-468). Dieser Dokumentationsfilm wurde im Januar 2015 im Berliner Esoterik-Eventcafé Touch Your Soul vorgeführt und diskutiert. Veranstalter des Abends war der Berliner Freundeskreis des ZEGG (Zentrum für experimentelle Gesellschaftsgestaltung).

Neue Internetpräsenz der EZW

Die EZW freut sich, ihren neuen Internetauftritt präsentieren zu können. Hier finden Sie alle bisher genutzten Inhalte und viele mehr – übersichtlicher, benutzerfreundlicher und angepasst an den technischen Fortschritt.

Zwei Neuerungen sind uns dabei besonders wichtig.
Kontakt

Fragen zu einzelnen Themen?

Das EZW-Team und die landeskirchlichen Beauftragten für Weltanschauungsfragen helfen Ihnen gerne weiter.