publikationen_keyvisual.jpg
EZW-Texte - 241-270

EZW-Texte 268

Jeannine Kunert (Hg.)

Corona und Religionen

Religiöse Praxis in Zeiten der Pandemie

Berlin 2020, 184 Seiten

Die Ausbreitung von SARS-CoV-2 stellt die Menschheit vor die Herausforderungen einer Pandemie in einer globalisierten und vernetzten Welt. Das Virus wird in Deutschland und in der Weltgemeinschaft einen prägenden Eindruck hinterlassen, dessen Auswirkungen auch bei den religiösen Gemeinschaften / Strömungen und ihren rituellen Praktiken zu erkennen sind. Sie sind ein Spiegelbild der von Pluralität gekennzeichneten modernen Gesellschaften. Dieser Sammelband beschäftigt sich mit den Reaktionen verschiedener Religionen und Weltanschauungen in den ersten sechs bis neun Monaten nach dem Ausbruch des Virus im chinesischen Wuhan.

Aus dem Inhalt

Einführung


International

Martin Fritz 
Zwischen Unvernunft und Übervernunft  
Religiöser Enthusiasmus als Faktor der Corona-Krise

Andreas Jacobs 
Corona-Test für Religionspolitik 
Das Verhältnis von Staaten und Religionsgemeinschaften zu Beginn der COVID-19-Pandemie

Isabel Friemann  
Sinisierung zu Zeiten von Corona  
Religionspolitik in der Volksrepublik China

Oliver Koch 
Shinchonji und das Corona-Virus – eine brisante Mischung


Deutschland


Hanna Fülling 
Digitalisierungsschub für das religiöse Leben in der Corona-Krise

Peter Amsler / Michael Bäumer 
Religionsausübung in der Zeit der Corona-Pandemie 
Zu den Ergebnissen einer Erhebung unter Religionsgemeinschaften in Berlin

Alexander Benatar 
„Nicht das richtige Ramadan-Gefühl“ 
Muslimisches Leben in Zeiten des Virus

Michael Utsch 
Endzeitgruppen, Scientology und die 2020er Pandemie

Matthias Pöhlmann 
Im Sog der „PLANdemie“ 
Verschwörungsglaube und Esoterik in der Corona-Krise

Ingrid Witte 
Corona und die kirchliche Praxis 
Ein Erfahrungsbericht aus einer Innenstadtgemeinde in Bremen


Die Autorinnen und Autoren

EZW-Texte abonnieren