publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 7/2005
Jehovas Zeugen

Im Wartezimmer der Geschichte

(Letzter Bericht: 5/2005, 190f) In der Vorbereitung auf die diesjährigen Bezirkskongresse der Zeugen Jehovas (ZJ) unter dem Motto „Gottgefälliger Gehorsam“ erschienen in der internen Schulungszeitschrift „Unser Königreichsdienst“ im Mai und Juni zwei kurze Artikel, die über die momentane Befindlichkeit dieser Gemeinschaft recht gut Auskunft geben. Die Artikel sind überschrieben: „Der Tag Jehovas ist nahe“ (Mai 2005, 1) und „Die Predigttätigkeit hilft uns auszuharren“ (Juni 2005, 1).

Der Mai-Artikel forciert in klassischer Manier die Endzeiterwartung. Manchen Hoffnungen zum Trotz ist und bleibt die nahe Endzeiterwartung (mit oder ohne Anerkennung als Körperschaft des öffentlichen Rechts) das zentrale Moment, um das sich alles bei den ZJ und der Wachtturmgesellschaft (WTG) dreht. „Christen [d.h. ZJ; d. Verf.] wünschen ‚heiß’ oder sehnlich den Tag Jehovas herbei, an dem er das gegenwärtige System der Dinge vernichten und eine neue Welt der Gerechtigkeit schaffen wird.“ Und dieser „Tag Jehovas“ sei endlich (wieder einmal – so könnte man einwerfen) so nahe, dass nach der UNO, der letzten der angeblich acht Weltmächte aus der Johannesoffenbarung, die es in der Menschheitsgeschichte gebe, nur noch deren endgültiger Abstieg und schließlich die Vernichtung aller weltlichen Einrichtungen bleibe. Diese politischen Aussagen werden mit Artikeln aus dem „Wachtturm“ vom 1. Juni 2005 flankiert und konkretisiert. „Die Bibel warnt davor, die Lösung von menschlichen Institutionen zu erwarten. Sie sagt: ‚Setzt euer Vertrauen nicht auf Edle noch auf den Sohn des Erdenmenschen, bei dem es keine Rettung gibt’“ (Wachtturm vom 1.6.2005, 6).

Lesen Sie weiter im Materialdienst.

Klaus-Dieter Pape, Heilbronn

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!