publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 6/2007
Esoterik

Schöne neue Verschwörungswelt: Secret TV - ein neues Filmportal für braune Esoterik

Das Internet macht’s möglich: Seit 1. Januar 2007 ist „Deutschlands erster Fernsehsender für Grenzwissenschaften, Spirituelles und Hintergrundpolitik“ über die Adresse www.secret.tv zu empfangen. Der Gründer von Secret TV mit Sitz im baden-württembergischen Fichtenau ist kein Unbekannter: Jan Udo Holey (Pseudonym: Jan van Helsing) – ein im Jahre 1996 wegen Volksverhetzung verurteilter Esoterik-Buchautor, dessen zweibändiger Bestseller „Geheimgesellschaften und ihre Macht im 20. Jahrhundert“ in Deutschland verboten wurde (vgl. MD 7/1998, 210ff).

Holey wurde am 22. März 1967 als zweites von drei Kindern im bayerischen Dinkelsbühl geboren. Er entstammt einem Elternhaus, in dem das Interesse an esoterischen Themen besonders stark ausgeprägt ist. So soll die Mutter angeblich medial veranlagt, der Vater überzeugter Gnostiker sein. Auf seiner Internetseite www.johannes-holey.de stellt sich der Vater als esoterisch geprägter Unternehmer für festliche Mode vor. Eigenen Angaben zufolge hatte er 1995 „ein persönliches Erlebnis mit dem Jesus-Bewusstein“. Zwei Jahre später veröffentlichte Johannes Holey das Buch „Jesus 2000 – Das Friedensreich naht“. Darin vertritt er die Auffassung, dass die urchristliche Lehre „nachträglich von männlichen Machtsystemen“ verfälscht worden sei. Weitere Titel folgten: „Bis zum Jahr 2012 – Der Aufstieg der Menschheit“ (2000) sowie „Alles ist Gott – Anleitung für das Spiel des Lebens“ (2002).

Lesen Sie weiter im Materialdienst.

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sowie die Jahresregisterhefte 1970-2017 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!