publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 8/2016
Christina Hanauer

Robert Betz und die Transformations-Therapie

Seit einigen Jahren wirbt der Diplom-Psychologe Robert Betz mit Büchern, Audiobooks und Vorträgen für die Dienstleistungen seiner „Robert Betz Transformations GmbH“. Nicht zuletzt sind zwei Artikel, die in den vergangenen drei Jahren in dieser Zeitschrift über Betz und seine „Transformations-Therapie“ veröffentlicht wurden, ein Hinweis darauf, dass sich der Psychologe in der esoterischen Landschaft gut etabliert hat.1 Ebenso lassen sich mehrere kritische Stellungnahmen im Internet finden, dazu kommt u. a. ein eigener Eintrag auf der Plattform „Psiram“ und eine kritische Berichterstattung des NDR aus dem Jahr 2013.2

Über Robert Betz, seine Ratschläge und seine Transformations-Therapie gibt es also bereits vielfältige Berichte und kritische Stellungnahmen. Ziel dieses Beitrags ist es, die vorliegenden Informationen und Einschätzungen zu ergänzen und zu aktualisieren. Für konkretere Details zu den genannten Themen sei auf die erwähnten Veröffentlichungen verwiesen.

Robert Betz wird 1953 in Troisdorf im Rheinland geboren. Seine Familie beschreibt er selbst als katholisch – dies ist offensichtlich nicht als positive Prägung gemeint, denn das Thema Kirche bzw. christliche Erziehung findet sich bei Betz eher in kritischer Weise (s. u.). Nach einer Lehre und anschließendem Abendgymnasium entschließt er sich zum Studium der Psychologie, das er mit 29 Jahren abschließt. Es folgen Tätigkeiten in der Wirtschaft, unter anderem in einem „amerikanischen Industrieunternehmen“ in Frankfurt, welches er als „Vice President Marketing Europe“ schließlich Mitte der 1990er Jahre verlässt – genauere Angaben zu dieser Firma sind nicht bekannt. Nach einer Sinnkrise beschäftigt sich Betz nun mit esoterischen Therapieformen, darunter die Reinkarnationstherapie nach Thorwald Dethlefsen, und entwickelt schließlich seinen eigenen Ansatz, die „Transformations-Therapie“ (geschützte Bezeichnung: Transformations-Therapie nach Robert Betz®), in welcher er auch bald ausbildet. Auf seiner Homepage listet er derzeit (31.5.2016) 221 Transformationstherapeuten und -coaches, wobei es sich hierbei nur um die besten Absolventen des Lehrgangs handeln soll. Gleichzeitig etabliert Betz eine eigene Verlagsstruktur, schreibt Bücher, konzipiert Seminare und hält Vorträge. Seine Vorträge wurden laut Homepage bis heute von 150000 Menschen besucht, dazu kommen 30000 Seminarteilnehmer und vor allem der Bestseller „Willst du normal sein oder glücklich?“, welcher sich etwa 650000 Mal verkauft und damit vier Jahre lang einen Platz auf der Spiegel-Bestsellerliste gesichert hat.3

In den vergangenen Jahren wurde das Jahr 2012 von Robert Betz wiederholt als besonderes Jahr der Transformationszeit bzw. der „Rüttel- und Schüttelbrettzeit“4 mit tief greifenden Veränderungen bezeichnet. Zumindest für die damals neu gegründete „Robert Betz Transformations GmbH“ scheint dies Gültigkeit besessen zu haben, denn mit der Neugründung zog das Unternehmen mitsamt dem Verlag in den Münchner Arnulfpark, wo es sich seitdem in finanziell durchaus potenter Gesellschaft, u. a. einer Unternehmensberatung, befindet. Die damaligen Geschäftszahlen passten auch zum Erfolg, so wurde für 2012 ein Jahresumsatz von 8 Millionen Euro angegeben, welcher von 30 Mitarbeitern auf 1200 Quadratmetern erwirtschaftet würde.5 Ob der Erfolg angehalten hat, ist allerdings fraglich: Seit der genannten Zahl für 2012 finden sich keine neueren Angaben zum Umsatz, die Homepage weist derzeit (31.5.2016) 20 Personen als Mitarbeiter aus, plus zwei Geschäftsführer (Robert Betz, Benjamin Frost). Zum Vergleich: Am 4.10.2013 waren noch 41 Mitarbeiter, mit einem Geschäftsführer (Robert Betz), aufgelistet. Dies entspricht einer Halbierung der Angestelltenzahl, freie Stellen gibt es zudem laut Homepage derzeit nicht.6

Die Geistige Welt

Obgleich nach außen hin vorwiegend Lebenshilferatgeber und Transformations-Therapie präsent sind, ist das Betz-Universum nicht ohne Berücksichtigung der sogenannten „Geistigen Welt“ zu verstehen. Dabei handelt es sich letztendlich um eine spiritistische Parallelwelt, in welcher beispielsweise Ahnen, aber auch Engel und geistige Begleiter zu finden sind. Der Kontakt zu diesen stellt eine zentrale Grundlage vieler Aussagen dar (vgl. die „Geistige Botschaft des Monats“, jeweils abrufbar auf der Homepage7 sowie „Engel reden Klartext in Liebe“ von B. Rehrmann und R. Betz8). Praxisnah und doch für manchen befremdlich mögen hier manche Sätze sein, welche die Engel durch das Medium Beatrix Rehrmann an Robert Betz übermittelt haben sollen. Dazu gehören sowohl Aussagen wie „Die Tiere geben euch gerne ihr Fleisch“9 als auch Ausführungen zu den gesundheitlichen Risiken des Rauchens: Hier heißt es zur potenziellen Tödlichkeit des Rauchens, dies sei „nur ein Gedanke, das ist immer wieder nur in diesem Denken“10. Es mag ein Zufall sein, dass sich Robert Betz im selben Buch kurz zuvor als passionierter Raucher und Currywurst-Fan darstellt11 – in jedem Falle ist es praktisch. Dazu kommen Aussagen zur Selbsterschaffung von Krankheiten (beispielsweise Brustkrebs; durch Umgang in Liebe soll eine entfernte Brust jedoch wieder nachwachsen),12 welche zum grundsätzlichen Tenor der Selbstverursachung von allen Lebensumständen, positiven wie negativen, bei Betz passen und den Spiritismus mit Positivem Denken kombinieren. Weniger auffällig ist dabei die Rolle der spiritistischen Medien, welche zahlreiche Botschaften erst übermitteln und damit einen zentralen Einfluss auf die Aussagen von Robert Betz haben. Dazu zählen insbesondere Andrea Schirnack (Aschau im Chiemgau), die als Channel-Medium des sogenannten „Emanuel-Strahls“ die jeweilige Monatsbotschaft der Geistigen Welt übermittelt, nebenher aber auch mediale Beratung und Seminare anbietet (www.das-morgenland.eu), und Beatrix Rehrmann (Aldenhoven/Kreis Düren), die konkrete Botschaften der Engel channelt (vgl. oben), jedoch auch als Transformationstherapeutin arbeitet (www.beatrix-rehrmann.de).

Während nach außen hin oft der Eindruck einer Art One-Man-Show von Robert Betz entsteht, verstärkt auch durch die auffallend dichte Präsenz von Betz-Portraits auf Büchern und Angeboten aller Art, ist im inneren Zirkel ein mindestens indirekter Einfluss der genannten Personen auf seine Aussagen und Entscheidungen anzunehmen. Da sich Robert Betz bisher selbst nicht als Medium bezeichnet, benötigt er für Informationen und Antworten aus der „Geistigen Welt“ jene spiritistischen Medien, die damit automatisch in zahlreiche Belange eingebunden sind. Dies ist nicht zuletzt auch insofern bedeutsam, als die „Geistige Welt“ systemimmanent keine falschen Aussagen treffen und damit als unhinterfragbare Letztbegründung jeder Entscheidung herangezogen werden kann.

Mitarbeiter und Umfeld

Dass diese Begründung durchaus Anwendung findet, wird durch Aussagen von ehemaligen Mitarbeitern bzw. Transformationstherapeuten illustriert, deren Arbeitsverhältnis von Robert Betz aufgrund von Aussagen der Geistigen Welt bzw. der Engel (!) beendet wurde.

Lesen Sie weiter im Materialdienst.


Anmerkungen

1 Michael Utsch, Rezension zu Robert Betz, Willst du normal sein oder glücklich? Aufbruch in ein neues Leben und Lieben, in: MD 4/2013, 156f; Uta Bange: Auf dem Weg zum absoluten Glück? Zur „Transformations-Therapie“ nach Robert Betz, in: MD 10/2014, 374-380.
2 Jürg Treichler, Robert Betz – Geschäftsmann oder Heilsbringer?, www.infosekta.ch/media/pdf/Robert_Betz_2013.pdf (alle Links abgerufen am 31.5.2016); Uta Bange, Robert Betz und die Transformationstherapie – eine esoterische Pseudotherapie im Fokus der Kritik, http://sekten-info-nrw.de/index.php?option=com_content&task=view&id=220&Itemid=46; Christina Hanauer, Robert Betz – „Transformationstherapie“, www.weltanschauungsfragen.de/344; Psiram: Robert Betz, www.psiram.com/ge/index.php/Robert_Betz; Pippa Nachtnebel/Kristina Festring, Robert Betz – Glücks-Coach oder Scharlatan?, panorama 3 vom 19.11.2013, 4 www.ndr.de/fernsehen/sendungen/panorama3/Robert-Betz-Gluecks-Coach-oder-Scharlatan,betz101.html.
3 Vgl. http://robert-betz.com/ueber-robert-betz; http://robert-betz.com/coaches.
4 Vgl. z. B. Beatrix Rehrmann/Robert Betz: Engel reden Klartext in Liebe, München 2012, 16.
5 Vgl. www.boersenblatt.net/sixcms/media.php/1338/R01STA_RobertBetz_72.pdf.
6 Vgl. http://robert-betz.com/das-team; https://web.archive.org/web/20131004144612/http://robert-betz.com.
7 http://robert-betz.com/geistige-welt.
8 Rehrmann/Betz, Engel reden Klartext (s. Fußnote 4).
9 Ebd., 169.
10 Ebd., 173f.
11 Vgl. ebd., 168f.
12 Vgl. ebd., 148.

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!