publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 5/2002
Scientology

Arbeitet Scientology mit UPS zusammen?

(Letzter Bericht 1/2002, 28) Immer wieder tauchen Gerüchte auf, dass bestimmte Firmen mit der Scientology-Organisation zusammenarbeiten würden. Dabei ist auch das amerikanische Logistik-Unternehmen UPS ins Gerede gekommen. Angeblich hat der Konzern an amerikanische Politiker Spenden vergeben, die eine Resolution unterschrieben hatten, in der Deutschland Menschenrechtsverletzungen vorgeworfen werden. Dazu ist festzustellen, dass Politikerspenden in den USA eine gängige Praxis sind und offensichtlich mehr Politiker Spenden von UPS erhielten, die besagte Resolution nicht unterschrieben haben.
Selbst ein entschiedener Protagonist einer Verbindung zwischen UPS und Scientology, Eberhard Kleinmann von der Stuttgarter Aktion Bildungsinformation (ABI), antwortete einem Wirtschaftsmagazin: "Es gibt keine Beweise dafür, dass deutsche UPS-Manager Scientologen sind" (vgl. www.swr-online.de/saldo/ archiv/2001/04/30/beitrag4.html).

UPS Deutschland hat in einer Stellungnahme vom 14. Februar 2002 unterstrichen, dass diese Firma "Scientology in keiner Weise fördert oder unterstützt. Genauso wenig werden Grundsätze, Lehren, Ideologien oder philosophische Gedanken der Scientology-Organisation von UPS angewendet oder gefördert". Derzeit liegen keinerlei Belege für eine Zusammenarbeit zwischen UPS und Scientology vor.

Michael Utsch

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!