publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 11/2010
Freigeistige Bewegung

Humanistischer Verband Hannover wird Mitglied im Forum der Religionen Hannover

Seit 20 Jahren arbeiten Christen, Muslime, Juden, Hindus, Buddhisten und Baha’i in Hannover in einem interreligiösen Forum zusammen. Gegründet als „Aktionskreis der Religionen und Kulturen“, nennt sich der Kreis seit dem Jahr 2009 „Forum der Religionen“. In diesem Kreis treffen sich Delegierte aus einer Vielzahl religiöser Gemeinschaften und Gruppen, darüber hinaus Repräsentanten der Stadtgesellschaft, die vom Forum zur Teilnahme eingeladen werden, insbesondere aus den Bereichen Religionswissenschaft, Kultur und Politik.

Aus dem Forum ist das „Haus der Religionen“ in der Südstadt Hannovers hervorgegangen, das zum Evangelischen Kirchentag im Jahr 2005 eröffnet wurde. Es wird von einem interreligiösen Verein getragen, der 2008 entstand. Gründungsmitglieder waren neben Einzelpersonen der Evangelisch-lutherische Stadtkirchenverband Hannover, der Gesamtverband der Katholischen Kirche in der Region Hannover, die Liberale Jüdische Gemeinde Hannover e.V. und der Geistige Rat der Baha’i in Hannover.

2009 haben die im Forum vertretenen Religionsgemeinschaften einen „Rat der Religionen“ gewählt, dem zwölf Mitglieder aus sechs Religionsgemeinschaften angehören. Dieser Rat leitet das Haus der Religionen. Er versteht sich als Ansprechpartner für Politik und Stadtgesellschaft in Fragen, die das Zusammenleben der Religionen betreffen (www.haus-der-religionen.de). Im Juni 2006 bekundete der Humanistische Verband Hannover sein Interesse an einer Mitarbeit im seinerzeitigen „Aktionskreis der Religionen und Kulturen“. Man sei der Auffassung, so die Begründung, dass die große Gruppe der nicht religiös gebundenen Menschen in diesem interreligiösen Forum nicht fehlen dürfe.

Lesen Sie weiter im Materialdienst.

Wolfgang Reinbold, Hannover

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sowie die Jahresregisterhefte 1970-2017 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!