publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 9/2012
Alternative Medizin

Eso-Watch: Internet-Krieg um Alternativmedizin

Die Frage nach der Wirksamkeit von Alternativ- oder Komplementärmedizin liefert immer wieder Stoff für weltanschauliche Diskussionen und Konflikte. Für ein ausgewogenes Urteil sind zuverlässige Informationen wichtig. Wer sich heute schnell informieren will, tut das häufig im Internet. Keiner möchte einem Scharlatan auf den Leim gehen. Aber weil den meisten Menschen ihre Gesundheit viel wert ist, sind sie auch bereit zu bezahlen – wenn sie überzeugt werden, dass ein Heilmittel wirkt. Deshalb sind clevere Firmen dazu übergegangen, neben traditioneller Werbung auch Fachforen im Internet von Bloggern professionell gestalten zu lassen.

Ein Zeitungsbeitrag über die Homöopathie hat Ende Juni 2012 darauf hingewiesen, dass der angeblich kritische Alternativmedizin-Blog www.cam-media-watch.de von sechs Herstellern homöopathischer Produkte mit jährlich 43000 Euro finanziert wird (Schmutzige Methoden der sanften Medizin, www.sueddeutsche.de). Prompt stellte Weleda eine Woche später ihr Sponsoring dieses Blogs ein, um Irritationen bei ihrer Kundschaft zu verhindern.

Noch größere Verwirrung löste die Umbenennung der einschlägigen esoterikkritischen Internetseite www.esowatch.com aus, die seit Anfang Juli 2012 unter www.psiram.com zu finden ist – ein Akronym aus den Begriffen Pseudowissenschaft, irrationale Überzeugungen und alternative Medizin. Seit 2007 wird auf dieser Internetseite anonym vor parawissenschaftlichen Verfahren und Personen gewarnt. Unter dem Motto „Realismus als Chance“ sind hinter diesem Portal 2400 esoterikkritische Einträge im Wikipedia-Stil abzurufen, die von 130 freigeschalteten Autoren eingestellt wurden. Neben differenzierten Informationen sind dort heftige Übertreibungen und Polemiken zu finden. Während die anonymen Betreiber die Umbenennung technisch begründen, vermuten Kritiker juristische Probleme. Wegen übler Nachrede, Verleumdung und Verletzung der Persönlichkeitsrechte sei dieses Projekt eines „anonymen Internetprangers“ von „atheistischen Fundamentalisten der Skeptiker-Bewegung“ zwangsweise auf eine andere Domain geflüchtet.

Aber die Kritiker der Esoterik-Kritik schlafen nicht und haben fast identisch lautende Domains freigeschaltet. Damit führen sie die Internetnutzer gezielt in die Irre. Unter www.esowatch.de und www.psiram.de wird gegen www.psiram.com agitiert und der Weltanschauungskampf um die Alternativmedizin munter weiter angeheizt. Angeblich sollen die beiden erstgenannten Domains vom Fachverband Biosens betrieben werden, der Ausbildungen in Bioenergetischer Medizin nach Viktor Philippi durchführt.

Fazit: Internetforen ohne einen transparenten Betreiber verwirren mehr, als sie nützen. Bei allen weltanschaulichen Konflikten sind Transparenz und Fairness wesentliche Säulen für einen fruchtbaren Dialog. Wenn Autoren ihr Gesicht verbergen und damit ihr Vorverständnis und ihre Deutungsperspektive verheimlichen, wird das so notwendige Gespräch um alternative Medizin und Lebensführung erschwert. Hier liegt ein immenser Vorteil kirchlicher Weltanschauungsarbeit: Standpunkt und Deutungsperspektive sind offensichtlich.

Michael Utsch

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sowie die Jahresregisterhefte 1970-2017 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!