publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 11/2003
Hinduismus

Yoga Vidya e.V. hat Immobilie gefunden

(Letzter Bericht: 3/2003, 115) Die zweijährige Suche des Yoga Vidya e.V. nach einem neuen Zentrum ist abgeschlossen: "In der Nähe der Externsteine, einem natürlichen Kraftort im Naturparadies Teutoburger Wald" (Zitat Yoga-Vidya-Prospekt) in Bad Meinberg in Westfalen wurde das Haus aufgetan, dessen beide Zwillings-Hauptgebäude je in Gestalt einer "Chakra-Pyramide" mit sieben sich nach oben verjüngenden Stockwerken gebaut sind. In dem Häuserkomplex können jährlich mehr als 600 Seminare stattfinden. Es bietet Platz für bis zu 70 Mitarbeiter und 240 Gäste, für die Infrastruktur der beiden Hauptgebäude werden noch 25 neue Mitarbeiter/innen gesucht.

Yoga Vidya behält das Zentrum in Oberlahr (Westerwald) bei und hat seine Aktivitäten außerdem in diverse Stadtzentren (mindestens 16) hinein diversifiziert. Es befindet sich nach Eigenaussage in "beständiger Expansion" - dieser Meinung scheinen auch die Geldinstitute zu sein, die vermutlich hinter dem Projekt stehen. Zum Eröffnungstermin des Hauses in Bad Meinberg (11.10.2003) wurden zwei Drittel des Komplexes in Gebrauch genommen, für den Rest sind weitere Renovierungsmaßnahmen notwendig. Neue Leiterin des Hauses ist die Amerikanerin Swami Saradananda, die einstweilen noch Übersetzung braucht, Sukadev Volker Bretz, der Gründer der Organisation, blieb offenbar in Oberlahr. Über Bretz besteht zwar auch eine Verbindung zum Berufsverband Deutscher Yogalehrer (BDY), aber die erheblich größere esoterische Bandbreite geht deutlich aus dem angebotenen Kursprogramm hervor.

Ulrich Dehn

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!