publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 12/2003
Scientology

Besier gibt sich unter Druck gelassen

Ende Oktober schlug die öffentliche Kritik an der umstrittenen Rede des Direktors des Hannah-Arendt-Institutes für Totalitarismusforschung anlässlich der Einweihung einer Scientology-Repräsentanz im Brüssel nochmals hohe Wogen (vgl. MD 11/2003, 431). Er musste sich vor dem siebenköpfigen Kuratorium des Instituts erklären und wurde zu strenger Zurückhaltung verpflichtet. Eine Entlassung sei aus institutspolitischen Gründen nicht möglich, so ein Kuratoriumsmitglied. Jedoch solle er zukünftig sein Vorgehen enger mit dem Kuratorium abstimmen. Dabei wurde bekannt, dass Besier nach eigenen Angaben in den letzten Jahren eine Studie erstellt hat, in der die vermeintlich bedrohte Religionsfreiheit in Deutschland "aus der Perspektive der Scientology-Religion" dargestellt werde. Wegen des großen politischen Widerstandes will nun angeblich nicht Besier, sondern seine Frau den Band im kommenden Frühjahr publizieren. Besonders brisant: Während der Verfassungsschutz in seinen letzten Jahresberichten eine Mitgliederzahl von 5000 - 6000 Scientologen in Deutschland angibt, durfte Besier angeblich eine interne Datei mit 11000 Mitgliederdaten einsehen. Angesichts dieser deutlichen zahlenmäßigen Differenz liegt die Frage nahe, ob darin auch die Ex-Mitglieder erfasst sind. In Frankreich wurde kürzlich die Scientology-Organisation in erster Instanz zu 8000 Euro Bußgeld verurteilt, weil sie die Daten ehemaliger Mitglieder - aus welchen Gründen auch immer - nicht pflichtgemäß gelöscht hatte (Le Monde vom 15.10.2003).

Michael Utsch

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sowie die Jahresregisterhefte 1970-2017 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!