publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 6/2009
Okkultismus

Magisches Deutschland. Ein neues Informations- und Kontaktforum

(Letzter Bericht: 12/2008, 465f) Okkultisten, Hexen und Magier nutzen zunehmend das Internet als neue Werbe- und Kommunikationsplattform. Jüngstes Beispiel für diesen Trend ist das virtuelle Portal www.magisches-deutschland.net. Es soll vorrangig dem gegenseitigen Austausch unter den verschiedenen magischen Richtungen dienen. Gleichzeitig sollen neue „Magie-Interessierte“ gewonnen werden. Mittlerweile weist das Netzwerk 800 Einträge auf. Die eingestellten Texte sind mit Pseudonymen (sog. Nicknames) versehen. Zur Begründung heißt es: „Durch das Internet, in dem sich der verbreitete Wunsch nach Diskretion durch Pseudonyme (Nicknames) und alternative Email-Adressen erfüllen lässt, ist es viel leichter geworden Gleichgesinnte zu finden. Hier kann man nach Herzenslust Kontakte knüpfen, verschiedene Magierichtungen kennenlernen und sich aussuchen, was zu einem passt. Dadurch ist bereits eine große ‚Szene’ entstanden, in der sich Zehntausende Magie-Interessierte austauschen, verteilt über unzählige Foren und Social-Networking-Seiten.“

Auch die Betreiber der Internetplattform wollen sich nicht näher zu erkennen geben. Im Impressum heißt es lapidar: Die Internetseite wird „von Fra. Alloy in den USA betrieben, geleitet und verantwortet“. Am „Redaktionsprozess“ können sich „wechselnde, anonyme Freiwillige aus verschiedenen Ländern“ beteiligen. Zum Anliegen der Internetpräsenz heißt es: „Wir alle haben unterschiedliche Gründe, uns mit anderen zu vernetzen. Manche wollen vielleicht die Romantik feierlicher Gruppenrituale, andere möglicherweise Wissensaustausch, wieder andere vielleicht nur schauen was die anderen so machen. Wenn du beispielsweise einen Coven gründen willst, kannst du nicht davon ausgehen, dass jede/r andere Magier/in von der Idee begeistert ist. Unterhaltet euch über eure jeweiligen Wünsche und Erwartungen und so werdet ihr sicher Gemeinsamkeiten finden, auf die ihr euch dann konzentrieren könnt.“ Überraschend viele Einträge von Magiern, Hexen und Okkultisten kann das neue Netzwerk inzwischen aufweisen. Für Nordrhein-Westfalen, Baden-Württemberg und Bayern gibt es die meisten Veranstaltungshinweise und Kontaktadressen von esoterischen und okkult-magischen Zirkeln: Neben bekannten Rosenkreuzer-Gruppen wie AMORC oder Lectorium Rosicrucianum finden sich auch Einträge von neugermanisch-heidnischen und neodruidischen Kreisen, von Hexen- und Heidenstammtischen, aber auch von Internetshops, die magische Utensilien und Devotionalien vertreiben. Zahlreiche Verweise führen auf Internetseiten von einzelnen Magiern und Okkultisten in der Region.

Sieht man sich die Interneteinträge näher an, so fällt auf, dass neben bekannteren Gruppen und Vereinigungen – wie etwa der umstrittenen Thelema-Society – nun auch okkult-magische Kleinstzirkel an die Öffentlichkeit treten, über deren Existenz selbst langjährige Weltanschauungsexperten bislang nichts wussten. Sorgten bisher die so genannten Heiden- und Hexenstammtische in verschiedenen Städten Deutschlands und größere Treffen auf regionaler Ebene für den gegenseitigen Austausch, so könnten sich mit diesem Portal neue Kontaktmöglichkeiten für Suchende erschließen.

Lesen Sie weiter im Materialdienst.

Matthias Pöhlmann

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sowie die Jahresregisterhefte 1970-2017 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!