publikationen_keyvisual.jpg
Materialdienst 10/2006
Neuheidentum

Magische Kanäle: Neue Hexen gehen auf Sendung

(Letzter Bericht: 11/2004, 434f) Anhänger neureligiöser Gruppen und Anbieter aus der Esoterik-Szene wie der Bruno-Gröning-Freundeskreis nutzen in Deutschland schon seit längerem die Möglichkeit, ihre Ideen über die in lokalen Kabelnetzen empfangbaren „Offenen Kanäle“ zu verbreiten. Dabei handelt es sich um Hörfunk- oder Fernsehsender, deren Programm von Bürgern gestaltet und verantwortet wird. Vom Offenen Kanal wird ihnen die erforderliche Infrastruktur und Produktionstechnik kostenfrei oder gegen ein geringes Entgelt zur Verfügung gestellt – für Interessensgruppen ein lukratives Angebot, um eine größere Öffentlichkeit zu erreichen.

In Österreich sind die neuen Hexen seit längerem auf Sendung. Bereits seit sechs Jahren nutzen sie die Möglichkeiten des „freien Radios“. Einmal pro Monat läuft dort das zweistündige Programm „Witches on Air“ (dt. Hexen auf Sendung), das über „Radio Orange 94.0 – das freie Radio“ in Wien ausgestrahlt wird. Die Sendung kann lokal über UKW empfangen, aber auch im Internet angehört und als Datei heruntergeladen werden (www.wurzelwerk.at). Ständige Moderatorin des Magazins ist die neue Hexe „Lady Purple“ (Jg. 1972), seit 1998 beim Sender beschäftigt und seit den Anfängen für „Witches On Air“ zuständig. Als Interessensgebiete nennt die Dame Schamanismus, Reiki, Tarot und Rituale. Darüber hinaus engagiert sie sich im neuheidnischen Verein „WurzelWerk“ („Altes Wissen – neue Pfade“) mit Sitz in Wien.

Lesen Sie weiter im Materialdienst.

Matthias Pöhlmann

Inhaltsverzeichnis, Bestellung und Download

Materialdienst Archiv

Die Ausgaben der Jahrgänge 1970-2015 sind für alle Internetnutzer als pdf-Dateien abrufbar.

Eine schnelle Orientierung bieten die Jahrgangsübersichten mit den Schwerpunktthemen, die einzelnen Ausgaben sind über vollständige Inhaltsverzeichnisse erschlossen.

Allen, die den Materialdienst abonniert haben, stellen wir die aktuelle Ausgabe am Anfang des Monats zusätzlich als pdf-Datei zur Verfügung. Außerdem ist ein exklusiver Zugang zu den jeweils letzten zwei Jahrgängen (2016 u. 2017) eingerichtet.

Materialdienst abonnieren

So verpassen Sie keine Ausgabe: Abonnieren Sie den Materialdienst!