publikationen_keyvisual.jpg
EZW-Texte - 241-252

EZW-Texte 243

Bernhard Nitsche

Frömmigkeit und Marktförmigkeit

Zur Sozioökonomie von Heilsökonomien

Berlin 2016, 124 Seiten

 
"Religion sells". Das belegt etwa der säkularisierte und mythisch aufgeladene Weihnachtsmann in der saisonalen Coca- Cola-Kampagne eindrücklich. Der Münsteraner Theologe Bernhard Nitsche zieht in seinem neuen EZW-Text überraschende Parallelitäten zwischen wirtschaftlichen Marktgesetzen und theologischen Prinzipien. Die Rückbindung geistlicher Bewegungen und religiöser Transformationsprozesse an gesellschaftliche und ökonomische Rahmenbedingungen werden an vier sehr erfolgreichen Beispielen verdeutlicht: an der ökonomisierten Spiritualität der neuen Netzwerk-Arbeitsplätze, der westlichen Aneignung des Reinkarnationsdenkens, den sozioökonomischen Hintergründen freier christlicher Gemeinden und an der ökonomischen Konformität von Scientology.

Aus dem Inhalt

Vorwort

Einführung

I. Zur sozialen und ökonomischen Grammatik

II. Authentizität und Hyper-Individualität in postreligiöser und postsäkularer Zeit

III. Selling Religion

IV. Silicon-Valley und Wisdom 2.0

V. Reinkarnation
Zur westlichen Aneignung und ökonomischen Grammatik einer populären Vollendungshoffnung

VI. Pentekostale Beheimatung
Sicherung in einer entsicherten und flüchtigen Moderne

VII. Scientology
Vom entfesselten Kapitalismus zur entfesselten Selbst-Macht

Ausblick

Der Autor

EZW-Texte abonnieren