publikationen_keyvisual.jpg
EZW-Texte - 211-240

EZW-Texte 226

Reinhard Hempelmann, Hubertus Schönemann (Hg.)

Glaubenskommunikation mit Konfessionslosen

Kirche im Gespräch mit Religionsdistanzierten und Indifferenten

Berlin 2013, 144 Seiten

Was können die christlichen Kirchen tun, um wahrnehmungsfähig und auftragsbewusst Kommunikationsprozesse und Begegnungen zwischen Glaubenden und religiös Distanzierten, zwischen Kirche und säkular geprägter Lebenswelt zu fördern? Welches Denken verhindert Kommunikation, welche Sprache ist notwendig, damit Verständigungsprozesse gelingen können?

Der EZW-Text 226 versucht Antworten auf diese Fragen zu geben und weist darauf hin, dass sich heute die christlichen Kirchen auf allen Ebenen ihres Handelns mit den Phänomenen Religionsdistanz und religiöse Indifferenz befassen müssen. 

Aus dem Inhalt

Vorwort

Einführung

I. RELIGIONSDISTANZ IN DEUTSCHLAND

  • Säkularisierung und Konfessionslosigkeit im vereinigten Deutschland
  • Forcierte Säkularität als Trend
  • www.ohne-gott.de
    Ein Internetprojekt im Erzbistum Köln

II. GLAUBENSKOMMUNIKATION UND RELIGIÖSE INDIFFERENZ

  • Zum Dialog mit Konfessionslosen als Herausforderung für kirchliches Handeln
  • Zu den Chancen heutiger Rede von Gott
  • Von Gott reden angesichts von Konfessionslosigkeit
  • Religiös auskunftswillig und auskunftsfähig werden

III. INNENANSICHTEN RELIGIONSDISTANZIERTER

  • Bekenntnis einer konfessionsfreien Humanistin
  • Humanistische Bildung und Erziehung
  • Jugendweihe als Familientradition – nicht nur für Ostalgiker
  • Weihnachten aus säkular-humanistischer Sicht

Ausblicke

  • Ein Gang über die Psalmbrücke
  • Ein rückblickender Ausblick

Die Autorinnen und Autoren

 

EZW-Texte abonnieren