publikationen_keyvisual.jpg
EZW-Texte - 211-240

EZW-Texte 219

Kai Funkschmidt (Hg.)

Die Mormonen

Zwischen Familiensinn und politischem Engagement

Berlin 2012, 84 Seiten

Im Jahr 2012 sind die Mormonen auf zwei Wegen in die Schlagzeilen geraten: durch die Kandidatur des Mormonen Mitt Romney für das Amt des US-Präsidenten und durch den Skandal, als bekannt wurde, dass in mormonischen Tempeln Totentaufen für jüdische Holocaustopfer stattgefunden hatten. Beides gehört zum Mormonentum: die fortschreitende Normalisierung der Beziehung zur Mehrheitsgesellschaft und das anstößig Übergriffige.

Es ist zu erwarten, dass bei der Begegnung mit der "Kirche Jesu Christi der Heiligen der Letzten Tage" beide Aspekte auch weiterhin bedeutsam bleiben werden. Die derzeitige Aufmerksamkeit war für die EZW Anlass, einen neuen Blick auf diese Religionsgemeinschaft zu werfen.

Aus dem Inhalt

Vorwort
  • Die Mormonen - christliche Kirche oder neureligiöser Kult?
  • Gnade und Gehorsam im Mormonentum
  • Erfahrungen mit der Familien-Religion Mitt Romneys
  • Gottes Reich auf Erden: Zur mormonischen Eschatologie
  • Zwischen Theodemokratie und Verfassungsstaat: Der Mormonismus in der Politik

Die Autoren

EZW-Texte abonnieren